Fortbildungsseminare  2019                                                   "Mit Pferden sein - Mit Pferden wachsen"

Aufbaustufe 1- Heilpädagogische Begleitung Pferd (HBP)

Spielend Reiten-spielend Lernen

Kurs HBP 1

Heilpädagogische Begleitung mit dem Pferd für Kinder ab 4 Jahren

Das Spielend Reiten ist eine lebendige Form des Reitunterrichts für Kinder zwischen 4-10 Jahren. Sie werden hierbei spielerisch und altersentsprechend an die Pferde herangeführt. Methodisch orientieren wir uns an den Grundsätzen der Motopädagogik und dem natürlichen Spiel. Durch vielfältige Bewegungsanreize und die Förderung der Wahrnehmung am und auf dem Pferd, finden die Kinder zunächst in mehreren Einheiten vom Boden aus Vertrauen zu den großen Tieren. Beim Reiten wechseln sich Anspannungs- und Entspannungsphasen ab. Die Entwicklung von Spielideen steht dabei im Vordergrund und die Kinder kommen durch das „Lernen mit allen Sinnen“ ganzheitlich mit den Pferden in Kontakt. Da das Wohlbefinden der Pferde an erster Stelle steht, arbeiten wir überwiegend in Kleinstgruppen. Die Inhalte der Stunden richten sich nach den Bedürfnissen und Fähigkeiten der teilnehmenden Menschen und Tiere. Dabei ermöglichen wir ergänzend auch den achtsamen Kontakt mit unseren anderen Hoftieren (Schafe, Ziegen, Kaninchen und Katzen).

 

Inhalte

III Motopädagogische Arbeitsprinzipien in der Arbeit mit Pferden/Tieren und Kindern

III Die Bedeutung von natürlichem Spiel (original play) und kreativem Umgang mit Spielmaterialien

III Wie erstelle ich ein entsprechendes Stunden-/ Konzept?

III Verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Tier- Ethische Aspekte

III Erproben eigener Praxiseinheiten für das Pferd, über das Pferd und am Pferd

III Welche rechtlichen, räumlichen, finanziellen und personellen Rahmenbedingungen sind sinnvoll und notwendig?

 

Gewöhnung der Pferde an Situationen und Materialien der pädagogisch-therapeutischen Arbeit

Kurs HBP 2

Im Rahmen der Heilpädagogischen Begleitung mit dem Pferd setzen wir vielfältige Hilfsmittel ein. Neben Spielmaterialien wie Bälle, Tücher, Reifen u.ä. kommen auch verschiedene Aufstiegshilfen zum Einsatz. Darüber hinaus reagieren KlientInnen teilweise auch mit schnellen und unkontrollierten Bewegungen auf das Tier. Es ist wichtig das Pferd bereits im Voraus mit diesen Dingen und Situationen vertraut zu machen. Hierfür brauchen wir eine fein abgestimmte Kommunikation mit dem Pferd, die es uns auch in möglichen Stresssituationen erlaubt, umsichtig und verantwortungsvoll zu reagieren.

 

Inhalte

III Kennenlernen unterschiedlichster Materialien in der pädagogisch- therapeutischen Arbeit mit dem Pferd

III Pferdebeobachtung und Erkennen von Stressanzeichen bei Mensch und Pferd

III Lernverhalten bei Pferden und Gestaltung von Lernprozessen

III Verfeinerung der Kommunikation und Signalgebung am Boden

III Sicherheitsaspekte im Umgang mit verschiedenen Situationen und Materialien

 

Der Ruf der Wildnis -                                                    Natur- und Umweltpädagogik mit Pferden

Kurs HBP 3

Wind im Haar, das Geräusch von Hufgetrappel und wo das Auge hinreicht Abenteuer pur… Kinder lieben Geschichten die sich um den Wald und dessen BewohnerInnen ranken. Geheime Pfade erforschen, verborgene Schätze finden und mit den Trollen und Elfen tanzen, sind nur einige Dinge die wir im Zusammensein mit den Pferden erleben können. Insbesondere Stadtkinder erfahren auf diese Weise spielerisch den Kontakt zur Natur als überlebenswichtige Ressource kennen und lieben. Die Pferde helfen uns auf ganz natürliche Weise mit der Natur im Kontakt zu sein und gleichzeitig viel Wissenswertes über sie zu lernen.

 

Inhalte

III Naturpädagogische Ansätze in der Arbeit mit Pferden

III Die Bedeutung von Naturkontakt für unser Wohlbefinden und das Erfahren von „EinsSein“ mit der Natur

III Wie erstelle ich ein entsprechendes natur- und umweltpädagogisches Stunden-/ Konzept?

III Erproben eigener kreativer Praxiseinheiten in der Natur für, über und mit dem Pferd

III Einbezug von wildlebenden Tieren (Beobachtung, Spurensuche, Landart) in die Stundengestaltung

III Verantwortungsvoller Umgang mit Mensch und Tier- Ethische Aspekte

III Welche rechtlichen, räumlichen, finanziellen und personellen Rahmenbedingungen sind sinnvoll und notwendig?

 

Praxisbeispiele aus der Heilpädagogischen Arbeit mit Pferden/ Tieren

Kurs HBP 4

Vorstellung, Beobachtung und Reflexion 

In vielen beruflichen Umfeldern arbeiten wir im Bereich Tiergestützte Interventionen alleine. Tauchen Schwierigkeiten und Herausforderungen auf, fehlt uns daher oft der hilfreiche „Blick von außen“. In diesem Seminar erhalten die TeilnehmerInnen im Rahmen von kollegialer Beratung, Videoauswertungen und fachlicher Supervision die Möglichkeit, eigene Konzepte und Videomitschnitte aus ihrer Heilpädagogischen Arbeit mit Pferden/ Tieren vorzustellen. Mit Hilfe der Gruppe können sie sowohl wertvolle Anregungen und Tipps für eigene Fallbeispiele, als auch die praktische Projektplanung mitnehmen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit bereits bewährte Ideen, Methoden und Ansätze in der Gruppe zu teilen und sich kollegial zu vernetzen.

Die individuellen Bedarfe und Wünsche der SeminarteilnehmerInnen werden berücksichtigt.

 

 

Aufbaustufe 2 - Tiergestützte Therapie und Pädagogik (TGT)

touched by horses - In Kontakt sein mit Pferden

Kurs TGT 1

Pferde berühren uns. Im Kontakt mit ihnen ermöglichen Sie uns durch Ihre Sanftheit, ihre Stärke und ihre Präsenz auf ganz natürliche Weise mit unserem eigenen Wesenskern in Kontakt zu kommen. Viele Menschen wünschen sich eine tiefere Beziehung zu ihrem Pferd, als sie es in ihrem bisherigen Zusammensein erfahren konnten.

Was wäre wenn ich einmal alles abstreifen könnte, was ich je über Pferde gelernt habe, alles Wissen, alle Meinungen und alle Bedenken, wie würde sich dieser Kontakt aus der „Leere heraus“ gestalten? Was dürfte sich einfach aus dem Moment heraus entwickeln? Traue ich mich, mich in den Augenblick des Jetzt hineinzuwagen und mein Pferd einmal ganz unvoreingenommen und neu zu erleben? Wieder mit dem offenen Herzen eines Kindes zu schauen?

 

Inhalte

III Welcher Zauber liegt bereits in der ersten Begegnung zwischen Mensch und Tier?

III Wie gestalte ich einen „sicheren Ort“ der gegenseitigen Annäherung?

III Wie begegnen wir dem Pferd immer wieder aufs Neue mit Achtsamkeit und Neugier?

III Wie bahne ich eine respektvolle Freundschaft zwischen Mensch und Tier über einen längeren Zeitraum an?

III Was spiegeln mir die Pferde und was können sie mich lehren?

III Wie kann ich die Menschen im Kontakt mit dem Tier unterstützen eigene Ressourcen, Lebensthemen und Lösungswege zu erkennen?

 

Die Kraft der Intuition - Kreativ sein mit Pferden

Kurs TGT 2

„Du weißt es doch schon…“ Eine Staffelei im Pferdpaddock, Landart aus Mähnenhaar oder handgeformte Pferde aus Lehm. In diesem Seminar geben wir unserer inneren Intuition auf künstlerische Art und Weise Raum. Mit kreativen Medien und dem Wissen, dass die Antworten auf unsere Fragen und Lebensthemen bereits in uns liegen, experimentieren wir dabei mit den unterschiedlichsten Materialien, Farben und Formen. Dabei steht die Freude am Zusammensein mit unseren Pferden und an unserer Kreativiität im Vordergrund.

 

Inhalte

III Einblick in kunst- und gestaltungsorientierte Methoden in der tiergestützten Arbeit

III Die Kraft der Intuition als innerer Wegweiser

III (Wieder-) Entdeckung kreativer Ressourcen und Lebensenergien

III Anregung zu persönlichen Entwicklungsprozessen durch Formen, Farben und Gestaltung

III Anbahnung von non-verbalem Kontakt mit mir, dem Tier und anderen Menschen

III Wie kann ich meinen inneren Bildern und Sinneseindrücken wertfrei Ausdruck verleihen?

 

Einfach Sein - Therapie ohne Worte

Kurs TGT 3
Tiere und Natur im therapeutischen Dialog
Traumatische Erlebnisse, schwierige Lebensumstände oder eine schwere Erkrankung können uns sprachlos machen. Auch der Eintritt in eine fremde Kultur, die Konfrontation mit anderen Lebensweisen sowie Flucht- und Migrationshintergrund können einen Menschen entwurzeln und tief verunsichern. Innerer Rückzug, sich unverstanden fühlen, Resignation oder selbstverletzendes Verhalten können die Folge sein. Wenn wir sprachlich in unserer kommunikativen Verbindung eingeschränkt sind, stehen die TherapeutIn und ihre KlientIn vor wachsenden Herausforderungen. Was kann ich tun, wenn ich im therapeutischen Prozess „mit meinem Latein am Ende bin“? Wenn meine Worte mein Gegenüber nicht mehr oder noch nicht erreichen können?

In diesem Seminar erproben wir uns, auf subtile Art und Weise miteinander zu kommunizieren. In achtsamen Begegnungen tauchen wir dabei ein in die Welt der „Sprache ohne Worte“. Wertvolle LehrerInnen sind hierbei die bei uns auf dem Hof lebenden Tiere. Im direkten Kontakt mit ihnen, umgeben von Wiesen, Wäldern und einem natürlichen Bachlauf machen wir kostbare Erfahrungen mit den uralten Weisheiten unseres Körpers. Wir erleben unsere ganz persönliche Art der Kontaktaufnahme, mit dem Ziel Spannungen zu lösen und einen Raum der Kreativität und Lebendigkeit für unsere KlientInnen zu kreieren.

„Alle Dinge der Natur tragen in sich etwas vom Wunderbaren“ Aristoteles

 

Praxisbeispiele aus der Tiergestützten Therapie und Pädagogik mit Pferden/ Tieren

Kurs TGT 4

Fallvorstellung, Beobachtung, Reflexion

In vielen beruflichen Umfeldern arbeiten wir im Bereich Tiergestützte Interventionen alleine. Tauchen Schwierigkeiten und Herausforderungen auf, fehlt uns daher oft der hilfreiche „Blick von außen“. Im Rahmen von kollegialer Beratung, Videoauswertungen und fachlicher Supervision erhalten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit eigene Konzepte und Videomitschnitte aus ihrer Arbeit im Bereich Tiergestützte Therapie und Pädagogik vorzustellen. Mit Hilfe der Gruppe können sie sowohl wertvolle Anregungen und Tipps für eigene Fallbeispiele als auch die praktische Projektplanung mitnehmen. Es gibt die Möglichkeit bereits bewährte Ideen, Methoden und Ansätze in der Gruppe zu teilen und sich kollegial zu vernetzen.

Die individuellen Bedarfe und Wünsche der SeminarteilnehmerInnen werden berücksichtigt.

 

 

"Be the change you want to see in the world"

~ Mahatma Gandhi ~

touched by horses

Frauke Kess

76593 Gernsbach

b. Baden Baden

 

Tel. +49 (0)7224-6425759

info@touched-by-horses.com

www.touched-by-horses.com